0800 77 67 658 [email protected]

P-Konto ist die Abkürzung für Pfändungsschutzkonto. Es handelt sich dabei um ein normales Girokonto, das einen Pfändungsschutz besitzt. Im Falle einer Kontopfändung bleiben Beträge bis zu 1.073,88 Euro im Monat geschützt. Dieser Betrag ist der Grundfreibetrag. Erhöht werden kann diese Summe, wenn der Schuldner Unterhalt für den Ehepartner oder Kinder zu leisten hat. Ebenfalls ausschlaggebend für die Höhe des Grundfreibetrages sind außerordentliche Belastungen, wie beispielsweise Erkrankungen, die einen erhöhten finanziellen Bedarf benötigen. Sozialleistungen und Kindergeld werden nicht auf den Grundfreibetrag angerechnet. Wer mehr Guthaben, wie zum Beispiel das Kindergeld, freigeben möchte, kann dies tun. Dafür ist allerdings ein Nachweis notwendig. Jede Bank muss dem Kunden die Einrichtung eines P-Kontos gewähren.

Umwandlung eines Girokonto

Die Möglichkeit, das bestehende Girokonto in ein P-Konto umzuwandeln, besteht seit Juli 2010. Eine Bankverbindung muss jeder haben, denn ohne ein Girokonto kann kein Miet- oder Handyvertrag abgeschlossen werden. Wer arbeitet, muss ebenfalls ein Girokonto haben, damit der Lohn überwiesen werden kann. Dennoch sind es etwa eine halbe Million Personen, die kein Girokonto besitzen. Als häufigster Grund werden negative Schufa-Einträge und Kontopfändungen genannt. Mit dem P-Konto braucht niemand mehr Angst zu haben, den Lebensunterhalt nicht mehr bestreiten zu können.

Verwendung des P-Konto

Das P-Konto kann wie ein normales Girokonto benutzt werden und nützt dem Schuldner und den Gläubigern. Schuldner werden dazu angehalten, ihre Schulden zu tilgen. Sie lernen, mit dem ihnen zur Verfügung stehenden Betrag, ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Daraus folgt, dass sich der Schuldner auch bemühen wird, einen besser bezahlten Job anzunehmen. Dadurch können die Schulden schneller getilgt werden. Gläubiger wiederum können sicher sein, dass sie von dem Schuldner das Geld bekommen, das ihnen zusteht. Auch Banken sehen die Einrichtung eines P-Kontos positiv, da eine Kontopfändung unbürokratischer und ohne zusätzlichen Aufwand möglich ist. Jeder Kontoinhaber hat das Recht, sein normales Girokonto in ein P-Konto umwandeln zu lassen. Diese Möglichkeit sollte jeder nutzen, dem eine Kontopfändung droht.